Häufige Fragen zum Hüftschnupfen

Wie merkt man, dass ein Hüftschnupfen vorliegt?

Es treten Schmerzen bei der Belastung im Hüftgelenk auf.

Kinder, die sich in diesem Zusammenhang noch nicht ausdrücken können würden das Bein schonen, also nicht belasten.

Ist Hüftschnupfen ansteckend?

Nein.

Was ist eine bakteriellen Coxitis?

In diesem Fall ist die Entzündung nicht keimfrei, sondern durch Bakterien verursacht. Bei einer bakteriellen Coxitis spricht man auch nicht mehr von einem Hüftschnupfen.

In diesem Fall muss meist Punktiert werden um due Entzündung zu entfernen.

Ein bakterieller Coxitis ist ein ernster Notfall um muss daher von Spezialisten behandelt werden.

Wie kann man sicher sein, dass ein Hüftschnupfen vorliegt und keine andere Erkrankung?

Nur ein Arzt kann und darf eine Diagnose stellen. Im Fall des Hüftschnupfens wird das mittels Sonographie, also Ultraschalluntersuchung festgestellt.

Welche anderen Erkankungen haben ähnliche Symptome wie der Hüftschnupfen?

Nach einem Zeckenstich könnte Borreliose ähnliche Symptome hervorrufen. Auch Morbus Perthes oder eine Hüftkopflösung könnten hinter den Hüftschmerzen stecken. Informationen zu anderen Hüfterkrankungen finden Sie hier -> Hüfterkrankungen

Tritt beim Hüftschnupfen auch ein Ausschlag an der Haut auf?

Nein, das ist auszuschliessen. In diesem Fall ist eher auf eine Borrelliose zu schliessen. Doch eine Diagnose darf und kann nur ein Arzt stellen.

Kann es sein, dass der Hüftschnupfen durch zu langes Sitzen auf kalten Untergrund entstehen?

Vielleicht. Da die Gründe für den Hüftschnupfen bis heute von der modernen Wissenschaft nicht gefunden wurden, kann auch das Sitzen auch kalten Böden als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

Doch eine expliziete Voraussetung ist es nicht.

Was bedeutet Coxitis fugax?

Coxitis ist die Bezeichnung für eine Entzündung des Hüftgelenks. Und das lateinische Wort fugax heißt so viel wie vorübergehend.

Somit ist ein Coxitis fugax eine vorübergehende Entzündung des Hüftgelenks – also ein Hüftschnupfen.

Wie wird der Hüftschnupfen behandelt?

Hüftschnupfen muss als solches nicht behandelt werden, da der Erguss nach ein bis zwei Wochen von alleine zurückgeht.

Doch um die Schmerzen zu lindern und den Prozess zu begleiten werden Schmerzmittel verabreicht.

Gerne werden Ibuprofen oder und in schwereren Fällen Naproxen verwendet. -> Weitere Informationen zu Naproxen bei Hüftschnupfen

Wie kann eine bakterielle Coxitis vom Hüftschnupfen unterschieden werden?

Bei der bakteriellen Coxitis tritt Fieber auf was beim Hüftschnupfen meist nicht der Fall ist.

Muss beim Hüftschnupfen Antibiotika eingenommen werden?

Nein, nicht auf Grund des Hüftschnupfens. Es kann aber sein, dass der Arzt auf Grund einer anderen Erkrankung Antibiotika verordnet. Auch bei der bakteriellen Coxitis wird Antibiotika verabreicht.

Kann der Hüftschnupfen auch mit Homöopathie behandelt werden?

Wissenschaftlich gesehen ist die Homöopathie nicht anerkannt und so kann auch kein Heilversprechen gegeben werden.

Homöopathen setzen beim Hüftschnupfen aber einige homöopathische Mittel ein.

Doch da der Hüftschnupfen ohnehin nach ca. 1 bis 2 Wochen von alleine ausheilt ist es schwer nachweisbar, dass Hüftschnupfen mit Homöopathie geheilt werden kann!

Welche homöopathischen Mitteln sind bei Hüftschnupfen geeignet?

Conchiolinum

Natrium sulphuricum

Können auch Erwachsenen einen Hüftschnupfen bekommen?

Ja, das ist möglich. Zwar sind Kinder zwischen 4 und 12 Jahren am häufigsten vom Hüftschnupfen betroffen (dabei wiederum Buben häufiger als Mädchen) aber auch Erwachsene können einen Hüftschnupfen bekommen.

Warum sind Kinder eher betroffen als Erwachsene?

Man kennt die Ursachen des Hüftschnupfens noch nicht.

Daher ist es auch nicht restlos klar, warum Kinder – dabei wiederrum Buben – öfter vom Hüftschnupfen betroffen sind.

Können Komplikationen im Zuge einer Erkrankung entstehen?

In der Regel nicht. Zumindest wenn es sich um einen echten Hüftschnupfen ohne bakterielle Infektion handelt.

Hüftschnupfen ist im Prinzip harmlos und heilt von alleine aus.

Es treten natürlich Schmerzen in der Hüfte auf.

Muss man beim Hüftschnupfen sofort ein Röntgen machen lassen?

Nein, nicht notwendiger Weise. Natürlich entscheidet der Arzt über die Diagnosemaßnahmen.
Aber wenn der Hüftschnupfen öfter auftritt, dass sollte eine Röntgenuntersuchung durch geführt werden. Eigentlich sollte diese Untersuchung gemacht werden, sobald der Hüftschnupfen ein 2tes Mal auftritt. Das ist sinnvoll um andere Hüfterkrankungen auszuschliessen. Infos zu anderen Hüfterkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.

Hüftschnupfen Ultraschall

Meist reicht ein Ultraschall für die Diagnose.

Ich habe gehört, dass Zugsalbe als Hausmittel für einen Hüftschnupfen gut sei?

Nein, dass ist absolut falsch! Ein Coxitis fugax muss nicht extra behandelt werden und schon gar nicht mit Zugsalbe.

Kann man Massagen als Hausmittel verwenden?

Massagen im klassischen Sinn sind nicht geeignet, aber eine Art der sanften Lymphmassage kann das Ausleiten der Flüssigkeit unterstützen. Wichtig ist, dass diese Massage nur sehr sanft und keinesfalls mit Druck ausgeübt wird.

Lassen Sie sich von einem manuellen Therapeuten nach Rücksprache mit Ihrem Kinderarzt beraten.

Wodurch entstehen die Schmerzen beim Hüftschnupfen?

Die Schmerzen entstehen durch den Erguss, also durch die Flüssigkeit im Gelenk. Umso mehr Flüssigkeit im Gelenk vorhanden ist desto mehr Schmerzen können entstehen.
Doch das Empfinden von Schmerzen ist sehr individuell und daher gibt es keine Regel was die Stärke des Ergusses und das Ausmaß der Schmerzen betrifft.

Ist eine Lymphdrainage sinnvoll?

Nein, auf keinen Fall.

Soll das Kind viel trinken um den Hüftschnupfen schneller loszuwerden?

Im Prinzip schon, aber nicht um die Krankheit als solches schneller zu heilen. Viel Flüssigkeit soll zum Beispiel bei der Einnahme von Naproxen Präperaten eingenommen werden um Nebenwirkungen vorzubeugen.

Kann ein Hüftschnupfen chronisch werden?

In seltenen Fällen kann ein chronischer Verlauf entstehen.

Doch das ist eher die Ausnahme.

Was soll ich tun wenn mein Kinder schon das Zweite mal Hüftschnupfen bekommen hat?

Bei mehrmaligen Hüftschnupfen ist auf jeden Fall eine genaue Abklärung nötig! Lassen Sie sich nit von Ärzten abkanzeln.
Wenn Ihr Kind schon das Zweite mal oder auch mehrmals Hüftschnupfen bekommen hat, dann muss zum Beispiel eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden. Es könnte sich nämlich u.a. um ein Morbus Perthes handeln. Wir kennen einen solchen Fall! Lassen Sie nicht locker – eine genauere Diagnostik steht Ihnen und Ihrem Kind zu!